Autor: Finn Geiger

,

Digital Rooms - Armin Lühder

Die Bewegung des modernen Menschen in digitalen Welten und Strukturen ist grundlegendes Themain den Malereien von Armin Lühder. Grelle Kontraste in Form und Farbe spiegeln die Möglichkeitenund Grenzen der modernen Arbeits- und Lebensweise wider.In den Bildern stehen Elemente des Zufalls neben starren und klaren Welten, fernab der physischenGesetze. Figuren gleichen ihrer Umwelt und wirken doch […]

,

Die Architektur Des Menschheitsgeschichtlichen Teufelskreises - Steffen Gehrdau

Installation und die begleitenden Zeichnungen liegen einer Architektur-Theorie zugrunde, welchesich mit wiederkehrenden Strukturen und Symbolen von Kulturen befasst. Dafür werden unterschiedliche Materialien und Gebrauchsgegenstände untersucht und um eine neue Farb- und Formspracheergänzt. Steffen Gehrdau betreibt seine eigene Form der Alchemie als eine ästhetische undkünstlerische Lehre der Flüssigkeiten und des Konservierens.Seine Altäre aus Regalen ergeben ein […]

, ,

zeitgleich gleich fremd - Finn Geiger, Juran Landt

Gleichzeitigkeit ist sowohl in der Zeichnung Juran Landts als auch in Finn Geigers Objekten eingrundlegender Zustand. Elemente und Formen bestehen nebeneinander und verschiedene Technikenforcieren unterschiedliche Momente der Orientierung.Anstatt sich auf eine lineare Funktionalität zu reduzieren, verweisen Finn Geigers Maschinen auf denmenschlichen Kosmos, sowie den Menschen in seinem Verhältnis zur Technik.In Juran Landts collageartigen Zeichnungen entsteht, […]

,

7 + 1ines - Nat Koboonnoi

Nat Koboonnoi beschäftigt sich in seinen Videoprojekten mit Beziehungen.2020, noch vor dem Lockdown, war es soweit: die sieben modernen Weltwunder waren besucht und unendlich viele Fotos lagen vor. Die Ästhetik in Schwarz-Weiß-Bildern mit Spiegelungen und Symmetrien von Denkmälern, Menschen und Sonnenuntergängen werden mittels Weichzeichnung und Unschärfe, aber auch durch Kamerafahrten, Bewegungen und Wiederholungen experimentell und […]

,

Raunen - Finn Klammer

Finn Klammer zeichnet auch im Großformat. Trance- und Ekstasetechniken in derNatur sind sein zu Hause. So sind alte Bäume mit spezifischen Plätzen, welche einebesondere Geschichte haben, Anlass für detaillierte Zeichnungen, die sich auch wiederin Fläche und Linie auflösen.

, ,

Friction - Kira Keune

Kira Keune beschäftigt sich in ihren Arbeiten auf verschiedenste Weise mitVerbindungen und Abstand zwischen Einzelnen. Diese werden in Anbetracht aufderzeitige gesellschaftliche Situationen in neue Kontexte gesetzt. In der Ausstellung untersucht die Künstlerin mit Hilfe einer raumfüllendenInstallation die Nähe im Digitalen, die Grenze der glatten Oberfläche und dieKörperlichkeit der Geräte, die im Alltag omnipräsent sind. Wieviel […]

,

நிறங்கள் - Anista Mangala-Arulruban

Anista Mangala-Arulruban malt mit Farben, welche mit „Neerangel“ übersetztwerden können: ein Begriff aus Sri Lanka – dem Land ihrer Vorfahren. Wir werdenhineingezogen in farbintensive, impulsiv rauschende Bildwelten, entdecken darindie persönliche Suche der Künstlerin nach identitären Anteilen und werden dabeiherausgefordert, uns selbst mit einem werkimmanenten, wie auch uns fremdenSystem vertraut zu machen.

,

Ich werde gebraucht - Anja Matzke

Im Jahr 2018 erlebte in Deutschland jede vierte Frau in der Partnerschaft körperliche odersexuelle Gewalt. Die Gewalt gegen Frauen zieht sich durch alle sozialen Schichten.Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend veröffentlicht für das Jahr2018:324 Frauen wurden versucht zu ermorden von ihren Partnern oder Ex-Partnern.122 Frau sind ermordet worden von ihren Partnern/Ehemännern oder Ex-partnern/Ex-Ehemännern. […]

,

Brautschau - Lukas Bleyer

In seinen Bildern und Zeichnungen fokussiert Lukas Bleyer die Absurdität des Nachtlebens. Ein Ort der Euphorie, welcher dem getakteten Alltag entgegenwirkt, entpuppt sich als Schauplatz der „Fleischeslust“. Im Zerrspiegel der Nacht scheinen Grenzen nicht ersichtlich zu sein, wodurch das Verhältnis von Nähe und Distanz sich verklärt. Mit dem Bilderzyklus „Brautschau“ fixiert der Maler die Irrealität […]